Gerstengras – Wirkung, Erfahrungen, Inhaltsstoffe und Tests

Kaum ein Smoothie kommt heute noch ohne einen Löffel Gerstengras aus. Die gesunde Zutat gilt als unglaublich nährstoffreich und basisch. Sie soll die Stimmung aufhellen, die Blutfettwerte senken und den Darm sanieren können. Was wirklich dran ist am Mythos rund um die grünen Gerstenhalme erfahren Sie hier.

TIPP: Wenn Sie auf der Suche nach Gerstengras, bzw. einem pflanzlichen Ergänzungsmittel mit Chlorophyll sind, schauen Sie sich die stündlich aktualisierten Bestseller-Supplemente* bei Amazon an.

Inhaltsverzeichnis:

 

Was ist Gerstengras und woher stammt die Pflanze?

gerstengrassaft gerstengras pulver

Ist Gerstengras so gesund wie alle sagen?

Das leuchtend grüne Gerstengras gehört zu den traditionellen Feldfrüchten in Europa. Die Gerste (Hordeum vulgare) ist ein sogenanntes Süßgras. Schon vor rund 10.000 Jahren nutzten die Menschen die sättigende Getreidepflanze und begannen mit ihrer Kultivierung. Heute zählt Deutschland mit den riesigen Produktionsflächen zur drittstärksten Anbau-Nation der Welt. Aus Gerste werden Brote, Brötchen oder Graupen hergestellt.

Seit einigen Jahrzehnten jedoch nutzen Menschen nicht mehr ausschließlich die Körner der Gerste. Mittlerweile rückt zunehmend die Pflanze an sich in den Mittelpunkt. Seitdem der japanische Wissenschaftler Dr. Yoshihide Hagiwara in den frühen siebziger Jahren in Experimenten nachwies, dass die Halme sehr viel nährstoffreicher sind als andere Blattgemüsesorten oder gar die Körner, avanciert das Gras der Gerste zum Superfood. Heute finden sich verschiedene Produkte aus dem Süßgras am Gesundheitsmarkt wider. In getrockneter Form gibt es Gerstengras Pulver, Tabletten oder Kapseln, daneben können Verbraucher auch den intensiveren Gerstengrassaft erwerben.

 

Vorteile von Gerstengras auf einen Blick:

  • voller Vital- und Nährstoffe
  • vegan
  • glutenfrei
  • reich an Chlorophyll

 

Gerstengras Pflanze Kultivierung, Anbaugebiete und Selbstanbau

Seit einigen Jahren steigt die Nachfrage kontinuierlich an. Deshalb gibt es mittlerweile viele Landwirte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Oft haben sie sich auf den ökologischen Anbau der Gerstenhalme spezialisiert. Auf ihren Feldern wachsen die saftigen Holme innerhalb kurzer Zeit heran und können nach rund 15 Tagen geerntet werden. Dann sind sie keine 20 Zentimeter hoch, sattgrün und sehen aus wie weicher Rasen. Die Pflanzen sind anspruchslos und brauchen keinen Dünger.




So läuft die Gerstengrasproduktion ab

Nach der Ernte werden die Halme sofort zu einem dicken Brei zermahlen und mittels Sprühtrocknung fein pulverisiert. Bei dem dabei entstehenden Pulver handelt es sich um das feine Gerstengraspulver. Andere Hersteller pressen die Halme unter großem Druck und ohne Hitzeeinwirkung sorgfältig aus. Es bleibt der pure Saft der Pflanze übrig. Dieser ist dünnflüssig und intensiv duftend. Er wird umgehend getrocknet. Es entsteht ein hochkonzentriertes Pulver aus der Flüssigkeit, nämlich GerstengrasSAFTPulver.

Die enthaltenen Nährwerte unterscheiden sich je nach Produkt geringfügig. Der größte Unterschied liegt darin, dass im Gerstengrassaft naturgemäß die Ballaststoffe fehlen. Wer neugierig ist, kann die zwei Varianten einmal ausprobieren. Beide Güteklassen sind glutenfrei.

 

So kann man auch zuhause Gerstengras anbauen

Wer für den reinen Gerstengrassaft das frische Grün nehmen möchte, der kann die Halme einfach selbst anbauen. Dazu müssen die Samen der Gerste über Nacht in Wasser eingelegt werden. Am nächsten Tag kommen sie, eng beieinander aber nicht übereinander liegend, in frische Erde. Dafür könnte ein Blumenkübel oder ein ausrangiertes Backblech genutzt werden.

Die Erde muss feucht bleiben und sollte mäßig besonnt sein. Nun beginnt die Keimung. Nach einigen Tagen sprießt das Gerstengras. Bei zirka 15 Zentimeter Wuchshöhe ist Erntezeit. Mit der Schere werden die Halme einfach abgeschnitten. Zweimal kann das Gerstengras geerntet, erst dann müssen neue Samenkörner angezogen werden. Frisches Gerstengras ist extrem gesund und kann, beispielsweise in Grünen Smoothies, sofort gemixt und verzehrt werden.

 

Gerstengras Pulver Test – Die beliebtesten Artikel

Unsere Empfehlung
Grüne Lichtkraft - reines SAFT Pulver aus Gerstengras und Urweizengras 33/1 Bio Detox Powerfood (Urweizen, gras saft, gras säfte, kammutgras, kamutgrassaft, Gersten Grassaft) (150 g)
Preistipp!
Gerstengraspulver BIO (1kg) | Rohkostqualität | 100% Gerstengras Pulver | Rückstandskontrolliert | vom-Achterhof
Bestseller
Vita Natura Gerstengras-Pulver Bio, 100% rein aus Deutschland 1er Pack (1 x 500 g) ...
Grüne Lichtkraft - reines SAFT Pulver aus Gerstengras und Urweizengras 33/1 Bio Detox Powerfood (Urweizen, gras saft, gras säfte, kammutgras, kamutgrassaft, Gersten Grassaft) (150 g)
Gerstengraspulver BIO (1kg) | Rohkostqualität | 100% Gerstengras Pulver | Rückstandskontrolliert | vom-Achterhof
Vita Natura Gerstengras-Pulver Bio, 100% rein aus Deutschland 1er Pack (1 x 500 g) ...
BIO-Zertifikat
Glutenfrei
Laktosefrei
Menge
150 g
1000 g
500 g
Prime-Status
Unsere Empfehlung
Grüne Lichtkraft - reines SAFT Pulver aus Gerstengras und Urweizengras 33/1 Bio Detox Powerfood (Urweizen, gras saft, gras säfte, kammutgras, kamutgrassaft, Gersten Grassaft) (150 g)
Grüne Lichtkraft - reines SAFT Pulver aus Gerstengras und Urweizengras 33/1 Bio Detox Powerfood (Urweizen, gras saft, gras säfte, kammutgras, kamutgrassaft, Gersten Grassaft) (150 g)
BIO-Zertifikat
Glutenfrei
Laktosefrei
Menge
150 g
Prime-Status
Preistipp!
Gerstengraspulver BIO (1kg) | Rohkostqualität | 100% Gerstengras Pulver | Rückstandskontrolliert | vom-Achterhof
Gerstengraspulver BIO (1kg) | Rohkostqualität | 100% Gerstengras Pulver | Rückstandskontrolliert | vom-Achterhof
BIO-Zertifikat
Glutenfrei
Laktosefrei
Menge
1000 g
Prime-Status
Bestseller
Vita Natura Gerstengras-Pulver Bio, 100% rein aus Deutschland 1er Pack (1 x 500 g) ...
Vita Natura Gerstengras-Pulver Bio, 100% rein aus Deutschland 1er Pack (1 x 500 g) ...
BIO-Zertifikat
Glutenfrei
Laktosefrei
Menge
500 g
Prime-Status

Letzte Aktualisierung am 21.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Gerstengras kaufen – Das sollten Sie beachten

Die meisten Hersteller bieten vakuumiertes Gerstengras in Pulverform an. Dann hat es meist ein Mindesthaltbarkeitsdatum von rund 24 Monaten. Ist die Verpackung erst einmal geöffnet, sollte diese kühl und nicht feucht lagern und innerhalb von drei bis sechs Monaten aufgebraucht werden. Da es sich um ein trockenes Produkt handelt, müssen keine größeren Beeinträchtigungen oder massive Qualitätseinbußen befürchtet werden. Ist die Verpackung allerdings nicht sorgfältig verschlossen, nimmt das Pulver leicht fremde Aromen an. Anders sieht es hingegen mit frischem Gerstengrassaft aus. Dieser ist maximal zwei Tage lang haltbar und muss im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nur dann bleiben die gesunden Inhaltsstoffe erhalten. Bleibt Gerstengrassaft länger stehen, oxidieren die Ingredienzien und sind wertlos.

 

Wo kann man das Superfood in Bioqualität beziehen?

gerstengras selbst anbauen oder kaufen

Gerstengras kaufen oder selbst anbauen?

Ob Gerstengraspulver oder Gerstengrassaft – hier erweist sich der Online-Handel als wertvolle Hilfe, aber auch der Einzelhandel und Drogerieketten haben das Gras im Sortiment. So kann man Gerstengras bei DM oder auch Rossmann erwerben. Insbesondere auf den gängigen Verkaufsplattformen gibt es viele zertifizierte Händler. Sie bieten das Gerstengras in verschiedenen Qualitätsstufen und Formen an. Gewählt werden kann zwischen Pulver, Tabletten oder Presslingen. Für sich entscheiden muss man, ob es die hochwertigere Rohkostqualität oder „bio“ sein sollen.

Die allermeisten Hersteller garantieren, dass ihre Artikel in Deutschland angebaut, verarbeitet und abgefüllt werden und weisen zudem für ihr Gerstengraspulver eindeutige Öko-Zertifikate aus. Eine sehr bekannte und beliebte Marke ist beispielsweise vom-Achterhof. Praktisch ist es, gleich ein Präparat mit einem beigemischten Anteil an Spirulina oder Chlorella zu kaufen. Wer Gerstengras anbauen möchte, sollte sich im Bereich der Keimsaaten und Keimsprossen umsehen.

 

Was kosten die Supplemente ungefähr?

Das reine Pulver ist meist schon für 15 EUR für eine 400 Gramm Dose zu erwerben. Doch die Preise unterscheiden sich je nach Qualitätsstufe stark. Gerstengras in Rohkost- oder Bio-Qualität kostet etwas mehr. Wer den hochkonzentrierten Gerstengrassaft in Form von Pulver oder Tabletten möchte, muss noch etwas tiefer in die Tasche greifen. Dieser kann bis zu 30 EUR für mickrige 100 Gramm kosten. Die Hersteller begründen den höheren Preis damit, dass für rund 1 Kilo Gerstengrassaft ursprünglich rund 33 Kilo Rohmasse ausgepresst werden müssen.

 

Gerstengräser werden in den folgenden Darreichungsformen angeboten

Gerstengraspulver – Vorteile, Nährstoffe und Qualitätskriterien

Die herkömmliche Er­näh­rungs­wei­se mit stark ver­ar­bei­te­ten Lebensmitteln, einem hohen Anteil an Fleisch- und Wurst­wa­ren, Süßigkeiten und zuckerreichen Getränken führt zu einer krankhaften Übersäuerung des Körpers und bildet die Grundlage für die Entstehung vieler Krankheiten.

smoothie gerstengraspulver banane

Gerstengras kann optimal in Smoothies und Säften verwendet werden

Mit der Verwendung von Gerstengraspulver wird der Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht gebracht. Das Pulver der Gerstenkeimlinge soll ebenfalls einen positiven Effekt auf die Haut besitzen, den es dem Pro­ant­ho­cya­ni­din, einem sekundären Pflanzenstoff verdankt. Zahlreiche Verbraucher die während eines längeren Zeitraums Gerstengraspulver verwendeten, berichteten über eine Verbesserung des Hautbildes und über eine Haut die deutlich mehr Spannkraft aufwies. Durch den hohen Anteil an An­ti­oxi­dan­ti­en wird dem Gerstengraspulver eine zellschützende Wirkung zugeschrieben.

Das Ri­si­ko für ent­zünd­li­che Er­kran­kun­gen, Infektionen und sogar für Krebs soll durch die Verwendung von Gerstensprößlingen merkbar vermindert werden. Zur Gewichtsreduktion wurde Gerstengraspulver bereits mit Erfolg eingesetzt. Mit ihrem hohen Ballaststoffanteil eignen sich die Gerstengraskörner als Unterstützung bei einer Reduktionsdiät. Gerstengräser können demnach zum Abnehmen beitragen, wenn Übergewichtige außerdem ihre Ernährung umstellen. Die Gerstensprößlinge sorgen für ein rasches Sättigungsgefühl und beugen dadurch Heißhungerattacken vor. Durch die im Gerstengraspulver enthaltenen Nährstoffe wird der Fettstoffwechsel angeregt.

 

Welchen Effekt besitzt Gerstengraspulver auf das Immunsystem?

gerstengraspulver in holzschuessel

Gerstengraspulver ist sehr nährstoffreich

Einen positiven Effekt besitzt Gerstengraspulver ebenfalls auf das Immunsystem, indem es mit seinem hohen Gehalt an Vitamin A, Vitamin E und Vitamin C eine stärkende und anregende Wirkung ausübt. Antioxidantien sind im Körper für das Abfangen freier Radikaler zuständig und sorgen dadurch für eine bessere Funktion der körpereigenen Abwehr. Mit insgesamt 20 verschiedenen Enzymen, zu denen auch die seltene Superoxid-Dismutase (SOD) gehört, verfügt Gerstengraspulver über eine hohe antioxidative Wirkung. Vor radioaktiver Strahlung und anderen krebserregenden Stoffen schützt das in den Gerstensprößlingen enthaltene Isoflavonoid Isovitexin. In klinischen Versuchen soll nun die Wirksamkeit von Gerstengrassaft als mögliche Unterstützung während einer Chemotherapie untersucht werden.

 

Wodurch wird die Qualität von Gerstengraspulvern bestimmt?

Die Qualität des Gerstengraspulvers ist entscheidend vom Anbau der Pflanzen und der Art der Verarbeitungsprozesse abhängig. Junge Gräser werden geerntet, sobald diese eine Höhe zwischen 10 bis 15 Zentimetern erreicht haben. In dieser Länge weisen die Gerstengräser eine optimale Nährstoffkonzentration auf. Die Sprößlinge werden zunächst bei Raumtemperatur getrocknet, bevor sie gemahlen und weiterverarbeitet werden.

Dabei stellt die Mahlkörnung ein wichtiges Qualitätsmerkmal und Kaufkriterium für das Gerstengraspulver dar. Zu grob gemahlenes Pulver führt dazu, dass sich beim Trinken im Mund feste Krümel bilden. Mit dem Bio-Siegel wird ausschließlich Produkte wie Gerstengrassaft und Gerstengraspulver ausgezeichnet, für das schadstofffreie und nach den biologischen Anbau-Vorschriften aufgezogene Gerstengräser verwendet werden.




Gerstengras Tabletten – Vorteile, Zusammensetzung und Qualitätsmerkmale

Sind Gerstengrastabletten besser als Pulver? Zu den frühesten Superfoods, denen die Menschen eine gesundheitliche Bedeutung beigemessen haben, zählt neben der Spirulina-Alge auch das Gerstengras. Für viele Menschen, die damit noch nicht vertraut sind, stellt sich die Frage nach einem geeigneten Gerstengras-Präparat. Welche Vorteile hat Gerstengras in Pulverform, und was ist von Gerstengras Tabletten zu halten? Gibt es Vor- und Nachteile? Ändert sich durch die weitere Verarbeitung gar der Vitalstoffgehalt von Gerstengras Tabletten? Zur allgemeinen Verwirrung trägt auch der Umstand bei, dass außer den üblichen Tabletten und Pulverformen vom Gerstengras auch ein Gerstengras-Saftpulver zum leichteren Herstellen von Gerstengrassaft angeboten wird.

 

Die Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Gerstengras ist an sich immer ein reines Produkt. Gerstengraspulver besteht mit wenigen Ausnahmen zu 100 Prozent aus dem getrockneten und anschließend fein vermahlenen Gerstengras. Die meisten Hersteller lassen das Gerstengras bis zu zehn Zentimeter hoch werden, um eine optimale Nährstoffdichte zu erzielen. Der schonenden Trocknung folgt das Vermahlen. Bei beiden Prozessen bleibt die volle Nährstoffdichte des Gerstengrases erhalten. Der Vorteil von Gerstengraspulver ist, dass es sehr exakt dosiert werden kann.

Die Nutzer können eine Prise Gerstengraspulver in einen Smoothie, eine Suppe oder einen Salat streuen. Somit lassen sich für das Pulver unzählige Verwendungsmöglichkeiten entdecken. Nachteilig ist aus Sicht vieler Verbraucher, dass das Gerstengraspulver sich schlecht unterwegs verwenden lässt. Daher nutzen viele Menschen beide Gerstengras-Formen. Sie kaufen beispielsweise zuerst das Pulver für die Herstellung von Green Smoothies. Später erwerben manche von ihnen auch die Gerstengras Tabletten – zum Beispiel für die Mitnahme ins Büro oder eine Rucksack-Wanderung im Urlaub. Viele Menschen finden Gerstengras unverzichtbar und nutzen es täglich. Anderen sagt es geschmacklich nicht zu. Solche Superfood-Fans weichen dann meistens auf andere Green Foods aus.

 

Gerstengras Tabletten sind gepresstes Pulver

gerstengras tabletten und pulver

Gerstengras-Tabletten oder lieber Pulver?

Gerstengras Tabletten sind lediglich eine andere Darreichungs- bzw. Zubereitungsform des Gerstengrases. Hier wird das Pulver zu kleinen Presslingen verarbeitet. Viele Produkte enthalten nur das reine Gerstengras. Einige Produkte werden mit Zusätzen angereichert. Das soll eine Aufwertung und Veredelung des Gerstengrases darstellen. Die weiteren Zutaten in Gerstengras Tabletten sind aber nicht immer sinnvoll. Praktisch ist, dass jeder die Gerstengras Tabletten leichter mitnehmen und unterwegs genießen kann – zum Beispiel in einer kleinen Dose für den Rucksack.

Gerstengras ist von Natur aus leicht bitter. Es schmeckt irgendwie „grün“. Gerstengras Tabletten lassen sich ebenfalls leicht dosieren. Sie werden von den Nutzern oft als etwas geschmacksneutraler wahrgenommen. Tatsächlich sind sie es aber nicht. Gerstengras Tabletten werden nur schneller heruntergeschluckt. Sie berühren dabei kaum die Geschmacksknospen auf der Zunge. Geschmacklich und qualitativ sollte es keine Unterschiede geben.

 

Dosierungsfragen bei Gerstengras Tabletten & Co

Zur Mitnahme eignen sich die mit 30% Spirulina angereicherten Nutrafit Gerstengras Tabletten und die ebenfalls mit Spirulina aufgewerteten Gerstengras Tabletten von IQ Trade. Als reines Gerstengras-Produkt stehen die Gerstengras-Tabs von Vita Natura in in Bio-Qualität zur Verfügung.

 

Wichtig ist, dass das Gerstengras nicht oxidiert und Nährstoffverluste erleidet. Daher sind fest verschließbare Behälter zur Mitnahme von vitalstoffhaltigen Smoothies oder Gerstengras in Tablettenform sinnvoll.

junges gerstengras

Junges Gerstengras wird zu Tabletten verarbeitet

Falls nicht anders angegeben, halten Gerstengras-Konsumenten sich bei der Dosierung von Gerstengras am besten an folgende Faustregel. Die übliche Dosierung von Gerstengraspulver ist 1-3 Teelöffel am Tag mit etwa 200 Millilitern Flüssigkeit. Dabei kann es sich um Wasser, Suppe, Fruchtsaft oder einen Green Smoothie handeln. Bei den Gerstengras Tabletten ist die übliche Tagesdosis mit zwei- bis dreimal 3-5 Tabletten angegeben. Auch hier sollte viel Wasser dazu getrunken werden, um die schnelle Verteilung der Gerstengras-Nährstoffe im Körper zu gewährleisten. Abweichende Dosierungen sind – zum Beispiel bei ärztlich festgestellten Mineralstoffdefiziten – möglich. An manchen Tagen sind Kantinenessen, stressige Redaktions-Besprechungen oder kurze Dienstreisen angesagt. Statt druckempfindliches Obst mitzunehmen, kann Gerstengras zur Vitalstoff-Versorgung genutzt werden. Ob das Gerstengras in Pulverform oder als Gerstengras Tabletten mitgenommen wird, ist eine individuelle Entscheidung.

 

Gerstengras Presslinge – Vor- und Nachteile

Gerstengras ist ein äußerst wertvolles Nahrungsmittel, das eine Menge Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien und Enzyme enthält. Diese besonderen Nährstoffe sind auch in Gerstengras Presslingen in hoher Konzentration enthalten und bringen daher viele positive Eigenschaften für den Körper mit sich. Gerstengras Presslinge sind im Vergleich zu Weizengras außerdem deutlich reicher an Antioxidantien, welche die körpereigenen Zellen vor schädlichen freien Radikalen schützen und das Immunsystem nachhaltig stärken.

Dadurch reduziert man auf natürliche Weise Herz-Kreislauf-Probleme, Entzündungen, Infektionen und andere Beschwerden. Nimmt man regelmäßig Gerstengras Presslinge ein, lässt sich dadurch auch die Menge der positiven Darmbakterien im Körper erhöhen. Gleichzeitig wird die Darmflora in ein optimales Gleichgewicht gebracht, was gleichzeitig Gifte reduziert und auch den Zellaufbau der Darmschleimhäute fördert. Bei einem erhöhten Cholesterinspiegel trägt der Verzehr von Gerstengras Presslingen zu einem ausbalancierten Niveau bei und reduziert gleichzeitig schädliche Radikale im Körper, welche die Menge des schlechten Cholesterins im Körper erhöhen.

 

Gerstengras Presslinge – worauf sollte man beim Kauf achten?

Beim Kauf von Gerstengras Presslinge kommt es vor allem darauf an, dass die Qualität stimmt. Deshalb ist es wichtig, dass bereits der Anbau der Pflanze unter möglichst optimalen Bedingungen erfolgt ist. Gutes Klima und eine natürliche Kultivierung machen den Einsatz von Zusätzen oder chemischen Stoffen überflüssig. Es spielt grundsätzlich keine Rolle, ob man sich für Gerstengras Presslinge oder Pulver entscheidet – die Inhaltsstoffe sind gleich.

Wie hoch die tägliche Dosierung maximal sein sollte, hängt jedoch vom jeweiligen Präparat ab und sollte daher genau in der Packungsbeilage nachgelesen werden. Die Verwendung von Gerstengras Presslinge kann auf verschiedenste Art erfolgen: Man kann die Presslinge beispielsweise in Speisen verwenden, pur einnehmen oder auch in Drinks mixen. Am einfachsten ist es jedoch, sie als Ganzes mit einem Schluck Wasser einzunehmen – so lässt sich die Tagesdosis leicht kontrollieren.

 

Welche Unterschiede gibt es bei den Presslingen auf dem Markt?

Inzwischen gibt es zahlreiche unterschiedliche Produkte auf dem Markt, auf die man zurückgreifen kann, wenn man Presslinge des Gerstengrases kaufen möchte. Dabei zeigt sich recht schnell, dass die Eigenschaften der einzelnen Gerstengras Presslinge sich nur geringfügig voneinander unterscheiden. Allerdings lohnt es sich, auf die Qualität zu achten, denn hier kann man dennoch einige Abweichungen feststellen – vor allem, wenn es um den Anbau der Pflanzen geht.

Es ist beispielsweise nie verkehrt, Gerstengras Presslinge in Bio-Qualität zu kaufen, die mit einem entsprechenden Siegel ausgezeichnet sind. Erwerben lassen sich Gerstengras Presslinge sowie fertige Gerstengrassäfte und Pulver sowohl in diversen Online-Shops als auch in Apotheken, Reformhäusern und Biomärkten. Ein Preisvergleich schadet nicht, denn teilweise gibt es zwischen den Anbietern große Unterschiede. Am günstigsten sind Gerstengras Presslinge meist im Internet – hier kann man gegenüber der normalen Apotheke viel Geld sparen.

 

Gerstengrassaft – Vorteile, Nährstoffe und Qualitätskriterien

Gerstengrassaft erlebt derzeit ein regelrechtes Comeback als gesundes und kostbares Nahrungsmittel. Egal ob als Saft, Pulver oder Tabletten – die Vielfalt ist riesig. Gerste ist eines der ältesten und bekanntesten Getreidearten überhaupt und stammt ursprünglich aus dem vorder- und mittelasiatischen Raum. Schon vor mehr als 10.000 Jahren v. Chr. wurde die Pflanze in Ägypten und China kultiviert und galt als Allroundmittel. In Asien glänzte es als vielversprechendes Mittel zur Stärkung der männlichen Potenz. Für eine weitere Verbreitung sorgten die Phönizier. Sie brachten die nahrhaften Körner auf dem Seeweg in den Mittelmeerraum und nach Europa.




Das große Geheimnis um Gerstengrassaft

Beim Gerstengras handelt es sich um eine der am besten erforschten Pflanzen. Aus dem Samen der Gerste entwickelt sich nach mehreren Tagen ein kleiner, grüner Halm, der auch als Gerstengras bezeichnet wird. Dieser zarte Keimling enthält Antioxidantien, Mineralstoffe, Enzyme, Bioflavonoiden, Vitamine und Bitterstoffe in geballter Ladung. Viele vermuten, dass dem Gerstengrassaft unterschiedliche chemische Stoffe beigemengt sind, die den Menschen gesünder und vitaler machen.

Gerstengrassaft enthält jedoch keinerlei pharmazeutische Zusätze. Im Gegenteil! Er beinhaltet eine Vielzahl an rein pflanzlichen Wirkstoffen, die im Zusammenwirken mit bestimmten Vitaminen und Nährstoffen die Powerwirkung im menschlichen Organismus entfalten. So benötigen beispielsweise Pflanzen ausreichend Licht und Kohlenstoffdioxid, um die Photosynthese anzukurbeln. In ähnlicher Weise sind Enzyme nur in Gegenwart bestimmter Vitamine zu Höchstleistungen im menschlichen Organismus fähig. Gerstengrassaft vereint sozusagen alle bioaktiven Stoffe.

 

Mehr über die Nährwerte des Gerstengrassaftes

Der japanische Wissenschaftler Dr. Yoshihide Hagiwara untersuchte schon vor mehreren Jahrzehnten ungefähr 200 grüne Blattgemüse. Seine Ergebnisse belegen, dass Gerstengras weitaus mehr Enzyme, Chlorophyll, Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe aufweist als andere Grünpflanzen. Kurzum – Gerstengras enthält:

  • doppelt so viel Beta-Carotin wie Möhren
  • doppelt so viel Kalium wie
  • 30 mal so viel Vitamin B wie Kuhmilch
  • elfmal so viel Kalzium wie Kuhmilch
  • fünfmal so viel Eisen wie Brokkoli und Spinat
  • siebenmal so viel Vitamin C wie Orangen
  • viermal so viel Vitamin B1 wie Vollkorn

 

Wirkungsweise von Gerstengrassaft

Die gesundheitlichen Aspekte sind enorm. Kurioserweise ist der Gerstenanbau schon seit Jahrtausenden Bestandteil der Landwirtschaft, doch erst in den letzten Jahren richtet sich die Aufmerksamkeit gezielt auf das Gras der Gerste. Dabei ist das grüne Powergewächs für unseren Körper weitaus gesünder und wertvoller als das ursprüngliche Schrot der Gerste.

 

Diabetiker schwärmen von Gerstengrassaft

gerstengrassaft gruener smoothie

Gerstengrassäfte sind perfekt für Grüne Smoothies!

Kürzlich wurden Diabetiker vom Typ 2 innerhalb von Studien mit Gerstengras getestet. Diese Gruppe eignet sich perfekt, da sie über viele Risikofaktoren ihrer Stoffwechselerkrankung verfügt. Die Diabetiker leiden oftmals unter Bluthochdruck und Übergewicht. Zudem sind Cholesterinspiegel und Blutzuckerspiegel erhöht. Über einen Zeitraum von acht Wochen mussten die Probanden täglich 1,2 Gramm Gerstengraspulver einnehmen. Weitere Maßnahmen wurden nicht angeordnet. Im Gegensatz zur Kontrollgruppe ohne Gerstengras war bei den Testpersonen nicht nur der Cholesterinwert, sondern auch der Blutzuckerspiegel rasant gesunken. Diabetiker können die positiven Eigenschaften des grünen Kraftpaketes auch in Form von Gerstengraspulver nutzen.

 

Gerstengrassaft beseitigt Bauchkrämpfe und Blähungen

Das Reizdarmsyndrom ist in Deutschland weit verbreitet. Etwa jeder Zehnte leidet mittlerweile an häufigen Blähungen mit unterschiedlich starken Bauchschmerzen. Durch eine gezielte Therapie mit Gerstengrassaft wird der Heilungsprozess deutlich unterstützt, denn die darin enthaltenen Wirkstoffe entfernen die aggressiven Darmbakterien und sorgen somit für eine langfristige Abheilung der entsprechenden Entzündungsherde.

 

Gewichtsreduzierung durch Gerstengrassaft

Der hohe Anteil an Chlorphyll senkt den Blutzuckerspiegel und verhindert dadurch die sonst unabwendbaren Heißhungerattacken. Gleichzeitig sorgen die zahlreichen Ballaststoffe für schnelle Sättigung.

 

Stärkung der Psyche mit Gerstengrassaft

Bei psychischen Problemen in Form von Burn-out-Syndrom oder Depressionen herrscht nach wie vor eine große Unwissenheit. Betroffene greifen in ihrer Ratlosigkeit daher viel zu früh zu Antidepressiva und den damit verbundenen Nebenwirkungen. Jedoch besitzen natürliche Wirkstoffe die Fähigkeit, unser Stimmungsbild in gleicher Weise und noch dazu ohne Nebenwirkungen positiv zu beeinflussen. Das Kraftpaket sorgt sozusagen für eine gute Laune!

 

Verzehrempfehlung für Gerstengrassaft

gerstengrassaft frisch im glas

frischer Gerstengrassaft wirkt Wunder

Die Einnahme von Gerstengras sollte täglich nicht mehr als 15 Gramm betragen und über mehrere kleine Portionen verteilt werden. Eine Zufuhr der wertvollen Inhaltsstoffe über diese Menge hinaus scheidet der Körper wieder aus. Für die Einnahme empfehlen Mediziner besonders die Zeiten vor dem Frühstück und dem Abendessen, denn zu diesem Zeitpunkt arbeitet der Organismus auf Hochtouren. Das ermöglicht somit eine noch intensivere Wirkstoffaufnahme vom Magen-Darm-Trakt in den Blutkreislauf.

 

Diese Inhaltsstoffe des Gerstengrases gelten als besonders gesund

Die Gerste an sich gehört zu den sehr nähstoffreichen Pflanzen, weshalb sie auch als Futterpflanze für Tiere ganzjährig eingesetzt wird. Interessant ist: Werden nur die unreifen Halme geerntet, ist der Nährstoffreichtum sogar noch um einiges höher! So konnte Dr. Hagiwara zeigen, dass reines Gerstengraspulver reichhaltig ausgestattet ist mit allen wichtigen Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen, Bioflavonoiden und den bedeutenden Enzymen.




Der Wissenschaftler betont dabei auch die Ausgewogenheit der Inhaltsstoffe untereinander. Er folgert daraus, dass die Wirkung des Naturproduktes als äußerst positiv auf den menschlichen Organismus einzustufen ist. Auch eine neuere Studie von 2012 kommt zu dem Ergebnis, dass Gerstengraspulver über pharmakologisches Potential verfügt. [1] Es finden sich in den Halmen alle 20 Aminosäuren wieder. Darunter auch die für den menschlichen Körper wichtigen acht essentiellen Aminosäuren (Phenylalanin, Leucin, Methionin, Lysin, Isoleucin, Valin, Threonin, Tryptophan). Sie können vom Körper nicht selbst produziert werden und müssen permanent zugeführt werden.

 

Das Gras gilt auch natürliches Anti-Aging Mittel

Zudem beruht der heilende Effekt von Gerstengras auf den üppig verfügbaren Enzymen. Insbesondere das antioxidative Multi-Enzym Superoxid Dismutase (SOD) steckt in den Halmen. Als weitere antioxidative Substanzen zählt das Flavonoid Saponin sowie das Protein „P4D1“. Auch die bekannten Oligomeren Procyanidinen (OPC) sollen enthalten sein. Sie stehen seit Jahren im Fokus der Wissenschaft und sollen für eine langsamere Zellalterung verantwortlich sein. Sie kommen beispielsweise auch in Traubenkernen vor und werden als Anti-Aging-Wirkstoff thematisiert.

Was Gerstengras gesund macht, sind zudem die enthaltenen Vitamine. Nicht nur Vitamin A, sondern auch die Gruppe der B-Vitamine, Vitamin C, D, E und K stecken im Pflanzensaft. Ebenso punktet das grüne Getränk bei den Mineralstoffen. Zu erwähnen währen unter anderem Mangan, Phosphor, Kupfer, Magnesium, Zink, Kalium und Eisen. Insofern darf man von einem hochpotenten Naturstoff sprechen. In dem schlichten Pulver steckt jede Menge Leistungsfähigkeit. Gerstengras soll den menschlichen Körper nähren, reinigen und gesund werden zu lassen.

 

Positive Wirkungen von Gerstengras auf den menschlichen Organismus

gerstengras

Gerstengras zählt zu den Süßgräsern

Heute weiß man, dass gerade die jungen Bestandteile der Pflanze extrem gesund sind. Sie enthalten hohe Anteile an Vitaminen und Mineralstoffen, Provitaminen, Antioxidantien und anderen bioaktiven Substanzen. Ferner ist außerordentlich viel gesundes Chlorophyll in den Zellen eingelagert.

Dank dieser speziellen Zusammenstellung wird die Wirkung auf den Körper als antioxidativ, antikarzinogen, entzündungshemmend sowie antiallergisch beschrieben. Daneben wirkt Gerstengras basisch auf den Organismus. Deshalb setzt man den Saft der Süßgräser auch gerne zur Entgiftung ein. Schaut man sich die einzelnen Bestandteile genauer an, fallen zunächst einmal die vielen enthaltenen Antioxidantien auf. Sie schützen die Zellen des Körpers vor dem Angriff der freien Radikale. Allen voran stehen besondere sekundäre Pflanzenstoffe. Die Oligomeren Procyanidinen (OPC) haben erwiesenermaßen eine antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaft. Studien konnten belegen, dass sie beispielsweise das Wachstum von Darmkrebs hemmen können. Auch auf andere Krebsherde im Körper scheinen sie einen bremsenden Effekt zu haben. [2] [3]

Sie arbeiten umso effektiver, je mehr weitere natürliche Substanzen und Bioflavonoide vorhanden sind. Ebenso nützlich zeigen sie im Einsatz gegen kardiovaskuläre Erkrankungen. Sie wirken senkend auf den Blutdruck, stabilisieren die Gefäßaußenwände und sind gefäßerweiternd. Das ist auch der Grund, warum gerade Patienten mit Cholesterinproblemen oder an Diabetes erkrankte Menschen gerne Gerstengras konsumieren. Als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen schätzen Anwender die anzunehmende verjüngende Wirkung. OPC´s sind also wahre Gesundmacher und Anti-Aging-Spezialisten.

 

Weitere Antioxidantien im Gerstengras stärken die Funktion der Schilddrüse

Als weiteres Antioxidans finden sich verschiedene Saponine in dem Pflanzensaft. Es handelt sich dabei um typische Wirkstoffe der Phytotherapie. Solche Bestandteile werden therapeutisch aus Heilpflanzen gewonnen und sollen eine entzündungshemmende, stärkende und hormonstimulierende Eigenschaft haben. Nebenbei wirken sie positiv auf die Darmschleimhaut und helfen den Zotten dabei, mehr Cholesterin zu binden. Derzeit forscht man intensiv daran, ob sich durch die enthaltenen Saponine im Gerstengras auch eine hemmende Wirkung bei Dickdarmkrebs ergeben könnte.[4].

Die komplexen Nährstoffe im Gerstengras, u. a. Jod hat auch positive Auswirkungen bei der Schilddrüsenunterfunktion. In Tierversuchen konnte ergänzend aufgezeigt werden, dass die Gabe von nur wenig Pulver bereits die Leber- und Nierenfunktion verbessert. Ob sich die Ergebnisse unmittelbar auf den Menschen übertragen lassen, ist jedoch nicht geklärt. Als weitere Nährwerte finden sich die noch recht unerforschten SOD-Enzyme im Gerstengras. Diese sollen eine entzündungshemmende Wirkung auf schadhafte Immunzellen haben. Untersucht hat man dies an Menschen, die an einer Erkrankung des rheumatischen Formenkreises leiden (Arthritis, Arthrosen, Gicht, Rheuma). Unter Laborbedingungen konnte auch hier eine Verbesserung erzielt werden.[5]

 

Gerstengras Erfahrungen – Haben die Halme eine stimmungsaufhellende Wirkung?

Viele Verbraucher, die Gerstengras täglich zu sich nehmen, nutzen gezielt den stimmungsaufhellenden Effekt der Präparate. Zwar konnte bisher in Untersuchungen nicht eindeutig festgestellt werden, was genau die Laune der Konsumenten hebt, doch scheint es einen Zusammenhang zu geben. Viele beschreiben den Effekt auf ihre Stimmung als stimulierend, ausgleichend und harmonisierend. Vermutet wird, dass einige Wirkstoffe die Produktion des Botenstoffes Serotonin im Gehirn ankurbeln. Sodann besteht das nähstoffreiche Gerstengraspulver natürlich aus sehr viel Chlorophyll. Der grüne Pflanzenfarbstoff soll über sagenhafte Fähigkeiten verfügen und den Körper grundlegend entgiften können.

Verantwortlich für die reinigende Leistung ist die spezielle Beschaffenheit der Chlorophyll-Moleküle. Sie sind ganz ähnlich den Bausteinen des menschlichen Blutes nachgebaut. Man geht davon aus, dass während der Verdauung genau diese Elemente vom Körper aufgenommen werden. Verschiedene Studien deuten darauf hin, dass Chlorophyll in der Lage ist, gefährliche Giftstoffe (Schwermetalle, Schimmelpilze, Toxine) aus den Zellen heraus zu lösen. Die Schadstoffe werden durch den grünen Pflanzenfarbstoff neutralisiert und aus dem Körper ausgeschieden. So soll Chlorophyll beispielsweise in der Lage sein, Krebszellen am Wachstum zu hindern und die Zellgesundheit effektiv verbessern zu können.[6]. Der schöne Effekt: Das Immunsystem ist gestärkt, der Körper wird mit frischem Sauerstoff geflutet und krankmachende Giftstoffe werden aus den Zellen verband.

 

Abnehmen mit Gerstengras – Mit dem Superfood durch die Diät!

gerstengrashalme pulverisiert

Gerstengras als Pulver

Die vielen hinterlegten Erfahrungen im Internet zeigen, dass man durchaus mit Gerstengras abnehmen kann. Viele Menschen nutzen beispielsweise das Pulver und rühren sich vor jeder Mahlzeit ein Glas davon an. Der etwas bittere Geschmack regt die Verdauungssäfte an und aktiviert die Leber. Ein solches Glas füllt den Magen, sorgt für das basische Gleichgewicht und soll auf natürliche Weise den Hunger nehmen können.

In einer japanischen Studie sollte die vermutete Gewichtsreduktion gründlich untersucht werden. Man kam zu dem Ergebnis, dass bei den Probanden nachweislich der Blutzuckeranstieg verzögerte ablief. Daneben reagierten die Teilnehmer positiv auf die bessere Versorgung mit Ballaststoffen. Dass dadurch aber ein regelrechter Gewichtsverlust einherging, ließ sich unter diesen wissenschaftlichen Beobachtungen allerdings nicht feststellen.[7]. Jedoch: Bereits das Aroma von Gerstengras schmeckt „gesund“. Es könnte durchaus sein, dass nach einem Glas davon Abnehmwillige ihre Gelüste besser im Zaum halten können. Auch ist der Magen gut gefüllt. Es lohnt im Einzelfall, dies einfach auszuprobieren.




Geschmack und Einnahmeempfehlungen für Gerstengras

Viele Menschen mögen es, Gerstengraspulver in leckere Grüne Smoothies einzurühren. Der Verzehr kann auch pur, also nur in einem Glas Wasser aufgelöst, erfolgen. Ob auf nüchternen Magen oder als Zwischenmahlzeit, spielt dabei keine Rolle. Wer möchte, der streut das weiche Pulver in den Salat oder ins Müsli ein. Der zurückhaltende Geschmack passt sich den Speisen gut an. Tabletten aus Gerstengras nimmt man meist vor den Mahlzeiten mit etwas Flüssigkeit ein. Wer damit entgiften möchte, nimmt die Kapseln über den Tag verteilt zu sich.

 

So schmeckt Gerstengras

Frischer Gerstengrassaft ist für die meisten Menschen gewöhnungsbedürftig. Es fällt ihnen schwer, das Getränk herunter zu schlucken. Soeben gepresst schmeckt der Pflanzensaft herb, intensiv bitter und hinterlässt ein kratziges Gefühl im Hals. Aus diesem Grund bieten viele Hersteller nur kleine Mengen vom frischen Presssaft an. Die meisten Konsumenten setzen auf Trockenware in Pulverform. Im Handumdrehen lassen sich ein Smoothie oder ein Glas Saft mit dem Pulver bequem aufwerten.

Einen unangenehmen Geschmack muss niemand befürchten. Das Aroma ist ähnlich zurückhaltend ausgeprägt wie bei jungem Spinat. Wer es noch sanfter mag, greift zu gekeimter Gerste. In den Sprossen summieren sich alle auserlesenen Inhaltsstoffe in exponiert hoher Menge. Es reicht, die Samen nur kurz ankeimen zu lassen. Spezielle Keimschalen (aus dem Fachhandel) vereinfachen den Vorgang. So können die Sprossen unkompliziert zuhause auf der Fensterbank gezogen werden. Sie schmecken wie junge Erbsen und eignen sich prima als Snack für zwischendurch. Auch die gekeimten Samen des Gerstengrases sind glutenfrei.

 

Wie viel Gerstengras-Pulver nimmt man ein?

Viele Hersteller geben die tägliche Verzehrmenge mit rund 10 Gramm an. Diese Menge kann beispielsweise morgens direkt mit in den Mixer gegeben werden. Manche Anwender trinken aber auch vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser mit aufgelöstem Gerstengraspulver. Die Dosierung sollte sich immer nach dem persönlichen Geschmack richten. Wer das „gesunde“ Aroma mag und das Präparat gut verträgt, darf ruhig auch üppiger zugreifen.

 

Hat Gerstengras Nebenwirkungen?

Es handelt sich um ein urwüchsiges Nahrungsergänzungsmittel. Deshalb kann es theoretisch immer zu Allergien und Unverträglichkeiten kommen. Diese treten jedoch extrem selten auf. Üblicherweise wird Gerstengrassaftpulver besser vertragen als das kohlenhydrathaltigere Gerstengraspulver. Das dürfte schlichtweg an den zellulosen Bestandteilen liegen. Sie sind für manche Menschen ungewohnt.

Denn gerade am Anfang, wenn der Darm noch etwas überfordert ist von den Ballaststoffen, wirkt das Gerstengras intensiv anregend auf die Peristaltik. Andere Menschen wiederum schätzen genau diese erhöhte Aktivität und nutzen den Natursaft zur Entschlackung. Überdosierungen oder sonstige Nebenwirkungen wurden bisher nicht festgestellt.

 

Wer kann Gerstengras einnehmen?

Es handelt sich um basisches Lebensmittel. Insofern können ruhig alle Menschen regelmäßig von dem Gerstengras etwas probieren. Die Berichte vieler überzeugter Anhänger belegen, dass bereits Kinder den Pflanzensaft mögen. Doch auch Sportler, Schwangere oder stillende Mütter profitieren von der beispiellosen Nährstoffdichte der Getreidehalme.

Auch Personen, die mit Gerstengras abnehmen möchten, können die Präparate zur Entschlackung nutzen. Da es keine Nebenwirkungen gibt, dürfen auch bereits erkrankte oder schwache Patienten den Grassaft ruhig erproben. Das Gute: Weil die ausgepressten Halme glutenfrei sind, können auch Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit oder -Sensitivität bedenkenlos zugreifen.

 

Wie lange sollte man Gerstengras einnehmen?

Die Motive für die Einnahme des Superfoods sind unterschiedlich. Mancher Genießer begleitet damit seine Diät. Andere wiederum nutzen den Gerstengrassaft, um ihren Körper damit bestmöglich mit Vitalstoffen zu versorgen. Wieder andere führen eine Entgiftung durch und möchten schneller von Nikotin oder sonstigen Süchten loskommen. Ob für eine langfristige Einnahme oder kurzfristig zur Entgiftung – das Naturprodukt dürfte jedem Menschen gut bekommen. Schön ist es, weitere Supplementierungen wie die Algen Spirulina und Chlorella oder Aronia Melanocarpa mit dem gesunden Gerstengras zu kombinieren.

 

Wo ist der Unterschied zu Weizengras?

Auch dabei handelt es sich um ein Süßgras. Man geht allerdings davon aus, dass es weniger reich an Nährstoffen ist. Weizengras soll jedoch intensiv belebend wirken. Wer Probleme hat, am Abend einzuschlafen, sollte besser nur kleine Mengen Weizengras vorher trinken.

 

Grüne Smoothies und leckere Gerstengras Rezepte

Ganz egal, ob man es in Pulverform oder frisch geerntet verwendet, Gerstengras bewirkt wahre Wunder! In grüne Smoothies integriert, sorgt es für noch mehr Basenkraft, liefert noch mehr Nährstoffe und schenkt noch mehr Kraft und Wohlbefinden. Auch die Entgiftung wird durch das grüne Pulver gefördert. Grüne Smoothies erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit und liefern dem Körper eine gesunde Mahlzeit zwischendurch. Die leckeren Mischgetränke sind schnell und einfach zubereitet und sind auch ideal für unterwegs. Wer auf die Kraft der Natur setzen möchte, sollte auch auf

gruener smoothie gerstengras

Fit und vital mit grünen Smoothies und Gerstengras

Außerdem besitzt Gerstengras zahlreiche lebenswichtige Aminosäuren, die unser Körper leider nicht selbst erzeugen kann. Das Pulver ist reich an hochwertigen Proteinen und wird von unserem Körper ganz besonders gut verwertet. Wer sich mehr Ausdauer und Leistung im Alltag wünscht, sollte sich öfter mal grüne Smoothies mit Gerstengraspulver gönnen!




Grüne Smoothies und das Superfood für die Schönheit!

Nicht nur unsere Energie und Leistung kann das Pulver verbessern, sondern auch für eine schönere Haut und schöne Haare sorgen. Das grüne Pflanzenpulver ist reich an Antioxidantien und kann somit für einen Antiaging-Effekt garantieren. Die Regeneration der Haut wird gefördert, weshalb das Hautbild bald praller und strahlender und somit auch wieder jünger wirken kann. Wichtig dabei ist vor allem die regelmäßige Anwendung. Bereits nach wenigen Wochen lassen sich erste Erfolge erkennen. Wer grüne Smoothies mit dem Superfood also in sein Leben integriert, darf sich auch auf optische Verbesserungen freuen.

 

Worauf sollte man bei dem Superfood achten?

detox gruener gerstengras smoothie

Grüne Smoothies mit Gerstengraspulver ganz einfach selbst machen

Wer Gerstengras-Pulver in seine grünen Smoothies integrieren möchte, sollte nur zu hochwertigem Pulver greifen. Man sollte also darauf achten, dass der Rohstoff aus einem kontrolliert ökologischem Anbau kommt. Greifen sollte man also zu Pulver in Rohkostqualität, das unter 40 Grad getrocknet wurde. Nur in diesem Fall sind auch die wichtigen Nährstoffe weitgehend erhalten. Zudem sollte das Pulver stets frei von chemischen Zusätzen sein. Auch keine Süß-, Aroma- oder andere Konservierungsstoffe sollten sich in der Pulver-Mischung befinden.

 

Die besten Rezepte für grüne Smoothies mit Gerstengraspulver

Grüne Fee

  • 2 TL Gerstengraspulver
  • 1 Mango
  • 1 Tasse Ananas-Stücke
  • 1 Tasse Papaya-Stücke
  • 1 Tasse Kokosmilch
  • etwas Zimt und Vanille nach Geschmack
  • ein paar Spritzer Zitronensaft

 

Green Banana

  • 1 TL Gerstengras-Pulver
  • 1 Banane
  • ½ Mango
  • 1 Tasse Mandelmilch
  • etwas Zimt nach Belieben

 

Wicked Witch of the West Smoothie

  • 2 TL Gerstengras-Pulver
  • 1 Tasse Erdbeeren
  • 1 Banane
  • 1 Tasse Mandelmilch
  • ½ Tasse Walnüsse
  • Wasser nach Belieben

 

Havana Greens

  • 2 TL Gerstengras-Pulver
  • 1 Avocado
  • 2 Bananen
  • 1 Tasse Kokos- oder Mandelmilch
  • etwas Vanille

 

Keep it green-Smoothie

  • 1 TL Gerstengras-Pulver
  • 2 Bananen
  • 1 Tasse Jungspinat
  • 1 große Tasse Mandelmilch

 

Fazit zu Grünen Smoothies mit Gerstengras

Wer Gerstengras-Pulver in seine Ernährung integriert, kann dies vor allem durch grüne Smoothies tun. Das Superfood lässt sich bestens in unterschiedliche Rezepte integrieren und versorgt den Körper mit wichtigen Nährstoffen.

 

TIPP: Wenn man grüne Smoothies selber mixen möchte, sollte beim Kauf des Standmixers* darauf geachtet werden, dass das Gerät mit mindestens 30.000 Umdrehunden leistet. Das ist nötig um die Zellwände der Zutaten aufbrechen zu können. Weiterhin sollte das Gefäß möglichst groß (1,5 – 2,0 Liter) sein. Grüne Smoothies lassen sich sehr gut auf Vorrat herstellen und dann im Kühlschrank lagern.

 

Nicht nur unsere Gesundheit kann bei regelmäßiger Anwendung verbessert werden, sondern auch Haut und Haare werden sichtbar schöner. Wichtig dabei ist stets eine regelmäßige Anwendung. Außerdem sollte darauf geachtet werden, wirklich nur hochwertiges Pulver für die Smoothies zu verwenden, das stets frei von Konservierungsstoffen und chemischen Zusätzen ist.

Letzte Aktualisierung am 21.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 


 

Studien und Quellen

[1] Young Green Barley Leaves As Natural Antioxidants: Principles, Concepts – https://www.researchgate.net – Abruf am 12.05.2019

[2] Anticancer effects of oligomeric proanthocyanidins on human colorectal cancer cell line, SNU-C4 – https://www.ncbi.nlm.nih.gov – Abruf am 18.03.2019

[3] Cardiovascular effects of flavonoids are not caused only by direct antioxidant activity – https://www.ncbi.nlm.nih.gov – Abruf am 15.05.2019

[4] Advances in saponin-based adjuvants – https://www.ncbi.nlm.nih.gov – Abruf am 13.05.2019

[5] Inhibitory capacity of some fractions isolated from a green barley extract upon TNF alpha production by the cells of the THP-1 human monocytes line – https://www.ncbi.nlm.nih.gov – Abruf am 26.04.2019

[6] Green vegetables, red meat and colon cancer: chlorophyll prevents the cytotoxic and hyperproliferative effects of haem in rat colon – https://academic.oup.com – Abruf am 15.02.2019

[7] Insoluble fiber in young barley leaf suppresses the increment of postprandial blood glucose level by increasing the digesta viscosity – https://www.ncbi.nlm.nih.gov – Abruf am 24.03.2019